Konflikte der Interessen

Konflikte der Interessen
Konflikte der Interessen

Global OMC Markets („The Company“) ist verpflichtet, seinen Kunden die allgemeinen Richtlinien zu Interessenkonflikten zu unterbreiten und die Maßnahmen festzulegen, die zur Ermittlung,
Überwachung und Behandlung von Interessenkonflikten ergriffen werden, die bei geschäftlichen Aktivitäten auftreten können. Der Umfang solcher Konflikte umfasst Konflikte, die zwischen Mitarbeitern,
Direktoren oder Kunden des Unternehmens entstehen können.

Zweck

Der Zweck dieses Dokuments besteht darin, die Unternehmenspolitik in Bezug auf die im Falle eines Interessenkonflikts durchgeführten Verfahren sowie die Umstände, die zu einem Interessenkonflikt führen,
festzulegen. Wir halten uns an unsere Richtlinien und Gesetze, indem wir strenge Sicherheitsmaßnahmen zur Verhinderung und Beseitigung solcher Konflikte ergreifen.

Definition und Identifikation

Die Gesellschaft betrachtet einen Interessenkonflikt als ein Ereignis, bei dem entweder die Interessen der Gesellschaft oder eines einzelnen Kunden mit denen eines anderen Kunden in Bezug
auf Aspekte wie finanzielle Gewinne, Aufstiegschancen oder andere Interessen, die einen persönlichen oder geschäftlichen Nutzen beinhalten, kollidieren können . Die folgende Liste enthält die Szenarien,
die einen Interessenkonflikt mit erheblichen Schäden für die Interessen des Kunden aufwerfen können:

Das Unternehmen oder eine nahe stehende Person kann auf Kosten eines anderen Kunden einen finanziellen Verlust erzielen oder einen finanziellen Verlust vermeiden.

Die Gesellschaft oder eine nahe stehende Person ist in der Lage, Anreize als Gegenleistung für eine Dienstleistung zu erhalten, die dem Kunden in Form von Geld, Waren oder Dienstleistungen von
einer anderen Person als dem Kunden gewährt wird.

Das Interesse des Unternehmens oder einer nahestehenden Person in Bezug auf das Ergebnis einer dem Kunden gewährten Dienstleistung oder die Auftragsausführung, die im Auftrag des Kunden durchgeführt wird,
unterscheidet sich von dem Interesse des Kunden an diesem Ergebnis.

Die nahe stehende Person ist in derselben Geschäftstätigkeit wie der Kunde tätig.

„Verwandte“ kann sich auf eine der folgenden Personen beziehen:

Ein Verwaltungsratsmitglied, Partner, Aktionär, Manager, Manager eines gebundenen Agenten oder eines gebundenen Agenten der Gesellschaft.

Mitarbeiter des Unternehmens oder des vertraglich gebundenen Vermittlers oder eine andere natürliche Person, deren Dienstleistungen der Kontrolle des Unternehmens oder einem vertraglich gebundenen
Vermittler übertragen werden, die an der Erbringung von Wertpapierdienstleistungen durch das Unternehmen beteiligt sind.

Interessenkonflikte

1. Unabhängigkeit

Die von der Gesellschaft ergriffenen Maßnahmen zur Gewährleistung des notwendigen Umfangs der Unabhängigkeit lauten wie folgt:

Maßnahmen zur Verhinderung und Kontrolle des Informationsaustauschs zwischen nahestehenden Personen, die an geschäftlichen Aktivitäten beteiligt sind, bei denen ein Interessenkonflikt Risiko besteht.

Maßnahmen zur gesonderten Überwachung der verbundenen Personen, die Aufträge im Auftrag von Kunden ausführen oder Dienstleistungen für Kunden erbringen, deren Interessen möglicherweise kollidieren oder
die in andere Interessen verwickelt sind, die möglicherweise kollidieren, einschließlich der Interessen des Unternehmens.

Maßnahmen, um zu verhindern, dass eine Einzelperson die Investition einer verbundenen Person schädigt, indem sie einen unangemessenen Einfluss auf die mit der Investition verbundenen Aktivitäten
der verbundenen Person ausüben.

Maßnahmen zur Verhinderung und Kontrolle der Beteiligung verwandter Einzelpersonen an mehreren Wertpapierdienstleistungen oder Aktivitäten gleichzeitig, wie beispielsweise Empfang und Übermittlung
von Aufträgen oder Aufgaben des Portfoliomanagements wie Leistungsbewertung und Portfolioentscheidungen.

Maßnahmen zur Beseitigung jeder direkten Verbindung zwischen der Entschädigung von Personen, die hauptsächlich an einer bestimmten Tätigkeit beteiligt sind, und der Entschädigung einer anderen Person,
die hauptsächlich an einer anderen Tätigkeit beteiligt ist.

Chinesische Mauern

Die Gesellschaft hat wesentliche Informationsbarrieren geschaffen, um die Übertragung streng vertraulicher Informationen von einem Teil des Geschäfts in einen anderen zu beschränken und zu verhindern.

Insbesondere wurden physische Barrieren zwischen den Abteilungen des Unternehmens zur Verhinderung des Informationsflusses zwischen Mitarbeitern eingerichtet, der Zugang zu Dokumentations- und
Datensystemen war begrenzt, und die Kommunikation zwischen bestimmten Mitarbeitern, die verschiedene Geschäftsaktivitäten ausüben, war eingeschränkt.

2. Offenlegung von Interessenkonflikten

Sollte die Gesellschaft beschließen, dass die Maßnahmen zur Vermeidung und Minderung von Interessenkonflikten nicht ausreichen, um den Schutz der Interessen eines Kunden zu gewährleisten,
wird die Gesellschaft die Interessenkonflikte dem Kunden offenlegen, um das Risiko einer Schädigung der Interessen des Kunden zu vermeiden. Die Gesellschaft wird dem Kunden vor der Erbringung
von Wertpapierdienstleistungen oder der Ausführung von Aufträgen jeden bestehenden oder potenziellen Interessenkonflikt rechtzeitig und in dauerhafter Form offenlegen. Der Kunde ist dann berechtigt,
über die Fortsetzung seiner Geschäftsbeziehung mit der Gesellschaft zu entscheiden.

3. Berichterstattung über Interessenkonflikte

Wenn der Mitarbeiter oder der gebundene Vermittler des Unternehmens einen tatsächlichen oder potenziellen Interessenkonflikt feststellt, obliegt ihm die Verpflichtung,
das Ereignis an eine höhere Behörde zu melden. Die Bewertung des maßgeblichen Risikos wird dann zusammen mit einem vollständig ausgefüllten Benachrichtigung Formular an die Compliance-Abteilung
des Unternehmens zwecks Überprüfung durchgeführt.

Das Benachrichtigungsformular enthält die folgenden Details:

Schritte zur Behebung und zum Ausschluss von Wiederholungen

Die Angemessenheit der Schritte

Eventuelle Auflagen

Vorhandensein von anhaltenden Konflikten und angewandten Managementmaßnahmen

4. Marketingkommunikation

Die Gesellschaft wird sicherstellen, dass der schriftliche oder mündliche Vorschlag zu einem bestimmten Interessenkonflikt eine klare Erklärung darüber enthält, dass sie die Gesetze und Vorschriften
vollständig befolgt, um die Unabhängigkeit der Anlage Forschung zu fördern.

5. Aufzeichnungen aufbewahren

Die Gesellschaft ist dafür verantwortlich, ein Verzeichnis aller Wertpapierdienstleistungen oder -aktivitäten, die von der Gesellschaft oder in ihrem Auftrag ausgeführt werden,
zu führen und regelmäßig zu aktualisieren, was zu einem Interessenkonflikt geführt hat, der ein erhebliches Risiko oder einen Schaden für das Interesse des Kunden oder laufende Dienstleistungen oder
die laufenden Dienstleistungen zur Folge hatte Aktivitäten, die zu einem Interessenkonflikt führen können.

6. Verantwortlichkeiten des Unternehmens

Die Verantwortlichkeiten der Unternehmensleitung in Bezug auf Interessenkonflikte umfassen:

Vollständige Beteiligung an der Festlegung und Umsetzung von Richtlinien und Verfahren durch die Compliance-Abteilung zur Ermittlung, Bewältigung und Überwachung von Interessenkonflikten bei deren Auftreten.

Erstellung umfassender Richtlinien, die die Erkennung potenzieller und auftretender Konflikte und die Gültigkeit von Urteilen über wesentliche Risiken gewährleisten.

Sicherstellung der vollständigen Einhaltung der Richtlinien des Unternehmens zu Interessenkonflikten durch Sicherstellung der Durchführung regelmäßiger Schulungen und klarer Kommunikation von Richtlinien,
Verfahren und Erwartungen.

Nutzung von Management- und Compliance-Informationen, um über alle Interessenkonflikte auf dem Laufenden zu bleiben.

Unterstützung von Front-Line-Systemen und -Controllern und angemessene Überprüfungen, um die Angemessenheit und Effizienz der eingesetzten Risikomessungen sowie die Wirksamkeit und Schnelligkeit von
Risikowarnungen und Offenlegungen zu gewährleisten, die an den Kunden ausgegeben werden.

Eine natürliche Person, die Outsourcing-Dienstleistungen direkt an die Gesellschaft oder ihren vertraglich gebundenen Vertreter zum Zwecke der Erbringung der Wertpapierdienstleistungen durch die
Gesellschaft erbringt.

Ein Interessenkonflikt kann zwischen den folgenden Parteien auftreten:

– Zwischen dem Unternehmen und einem Kunden

– zwischen zwei Kunden des Unternehmens

– Zwischen dem Unternehmen und seinen Mitarbeitern

– zwischen den Kunden des Unternehmens und den Managern oder Mitarbeitern des Unternehmens

– Zwischen den Abteilungen des Unternehmens

Unterschiedliche Ereignisse können zu einem Interessenkonflikt führen, z.

– ein Ereignis, bei dem die Gesellschaft einen finanziellen Verlust durch Ausführung eines Kundenauftrags erleiden oder vermeiden kann.

– Eine Veranstaltung, bei der die Gesellschaft einen finanziellen Gewinn erzielen kann, wenn sie die Bestellung eines Kunden nicht ausführt.

– Ein Ereignis, bei dem eine Marktschwankung die Bestellung des Kunden beeinflusst und zu einem finanziellen Verlust des Unternehmens führt.

– Ein Ereignis, bei dem das Unternehmen aufgrund einer Marktschwankung, die sich auf seine Absicherungspolitik auswirkt, gezwungen ist, die Auftragsausführung eines Kunden abzulehnen,
um einen finanziellen Verlust zu vermeiden.